Sonntag, 25. September 2016

Buchfrühstück am Sonntag #21 | Astrid Kirchherr und Stuart "The lost Beatle" Sutcliffe


Guten Morgen meine Lieben,
 Heute gab's zum Frühstück einen saftigen Nussstrudel, einen Kaffee und den Frühstückssaft von hohes C. Es sei angemerkt, dass die Blätter nur Dekorationszwecken dienten :)
 Dazu zeige ich euch ein ganz spezielles Buch zu dem es auch eine Geschichte gibt, und zwar, wie ich überhaupt dazu gekommen bin mir dieses Buch zu holen.

 Arne Bellstorf's Buch Baby's in Black handelt von Astrid Kirchherr, dem "verlorenen Beatle" (und by the way auch mein favourite original Beatle) Stuart Sutcliffe und den Beatles in ihren Anfängen. Im Stil eines Comicbuches gestaltet, mit sehr einfachen und minimalistischen Zeichnungen war es eine wunderbare Leseerfahrung und innerhalb von zwei/drei Stunden war es ausgelesen. 
 Wie viele von euch wissen werden, war ich diesen Sommer im August in England und Schottland und die letzten zwei Tage haben wir in der wundervollen Stadt und Heimatstadt der Beatles Liverpool verbracht. Natürlich mussten wir da ins Beatles-Museum gehen. Es war eines der besten Museen, die ich jemals gesehen habe und wir waren alle vollends begeistert. Ziemlich am Anfang der Ausstellung, als die Zeit der Beatles in Deutschland gezeigt wurde, erfuhr ich von einer sehr interessanten Bekanntschaft welche die Band in Hamburg gemacht hat: Astrid Kirchherr, eine talentierte Fotografin. Es dauerte nicht lange und sie und Stuart, der zu jener Zeit bei den Beatles Bass spielte, verliebten sich ineinander. Ihre beiden kreativen Köpfe schienen füreinander geschaffen gewesen zu sein und als Stuart die Entscheidung treffen musste mit der Band, in welcher immerhin auch sein bester Freund John Lennon war, um die Welt zu touren, oder bei seiner Liebe zu bleiben und sich komplett seiner Malerei zu widmen, entschied er sich für Astrid. Im Nachhinein gesehen war dies wohl eine Entscheidung welche die Beatles sehr geprägt hat. 
 Stuart und Astrid lebten nun zusammen in Deutschland, er bekam sogar ein Stipendium an der Kunstuniversität unter dem bekannten Künstler Paolozzi und konnte sich nun völlig seiner Kunst widmen. Alles schien perfekt. Alles bis auf diese Kopfschmerzen die ihn immer wieder quälten und ihm zunehmend zuzusetzen schienen. Er suchte einen Arzt auf, der ihm jedoch versicherte, dass es einfach nur ein stressbedingtes Leiden sei. Diese Diagnose sollte jedoch fatale Folgen haben. Am 10. April im Jahre 1962 verstarb Stuart an einem undiagnostiziertem Aneurysma.
 Als ich diese tragische Geschichte dort im Museum gehört habe, war ich zugegebenermaßen den Tränen nahe. Ich meine, ich stand da vor der Glasvitrine in welcher Bilder von Astrid und Stuart standen, insbesondere ein ganz spezielles Bild welches Astrid von Stuart gemacht hatte, und bekam durch den Audioguide eine wahnsinnig schöne Liebesgeschichte erzählt von Aufopferung, Treue und Inspiration...und dann wird mir gesagt, dass Stuart Sutcliffe im Alter von 21 gestorben ist. Ich war fertig mit der Welt, ich sag's euch!
 So kam ich also zu der Entscheidung mir dieses Buch zu holen. Ich wollte nocheinmal die Geschichte dieser großen Liebe erleben. Und wenn ich daran denke, wieviel Kunst Stuart Sutcliffe noch schaffen hätte können und wie anders Astrid's Karriere verlaufen hätte können, tja, da könnte ich schon wieder losheulen. Seht euch auf jeden Fall Frau Kirchherr's Fotografien und Stuart's Kunst an und lasst diese Liebe damit noch etwas weiterleben, es lohnt sich definitiv.


Quelle:
http://mashable.com/2015/10/22/
beatles-stuart-sutcliffe/?utm_cid=mash-com-fb-main
-link#o69DfUnbskqg




"Stu could be a jealous little man, but he would have given me my individuality, to think and be myself. We might have ended up like John and Yoko, though I'm completely different from her. I need pushing. Who knows what might have happened? We all guess about life, whether about people still living or those dead." - Astrid Kirchherr






 xxx Anna

Kommentare:

  1. Liebe Anna,

    ein toller Post über eine wirklich herzzerreißende und zugleich sehr inspirierende Liebesgeschichte! <3
    Dass er so jung sterben musste und seine große Liebe zurückgelassen hat, bricht einem wirklich das Herz. Auf der anderen Seite hat er die richtige Entscheidung getroffen (wenn man das so sagen kann), indem er auf sein Herz gehört hat und sich für die Liebe entschieden hat und bei ihr geblieben ist. Astrid's Zitat beschreibt das wirklich am Besten, man wird sich immer wundern, was aus den beiden geworden wäre, hätte nicht das Schicksal so grausam zugeschlagen... Ich hoffe, sie konnte trotzdem wieder Glück finden..

    Toll, dass ihr auf eurer Reise so viele besondere Dinge erlebt habt, das Museum klingt wirklich toll, das werde ich mir merken und auch das Buch. Durch einen Kurs über Graphic Novel in der Uni bin ich nämlich auf den Geschmack gekommen und muss sagen, dass das teilweise die emotionalsten Leseerfahrungen für mich waren.

    Dein Frühstück sieht übrigens auch sehr lecker aus (Nusskuchen!) und ich bin froh, dass du keine Blätter essen musstest :D

    Hab noch einen schönen Sonntagabend und genieß die Semesterferien weiterhin! <3

    Alles Liebe,

    Daphne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daphne,

      Danke Dir vielmals für deinen lieben Kommentar! <3

      Du hast völlig recht. Er hat in diesem Sinne definitiv nichts falsches getan, denn die Zeit die ihm noch geblieben ist, hat er mit der Liebe seines Lebens verbracht. Außerdem bin ich jedes Mal begeistert, wenn ich von jemandem höre, der so jung schon so viel wunderbares geleistet hat und kein langes Leben dafür brauchte. Andererseits bleibt natürlich immer, wie du auch meintest wegen dem Zitat, der bittere Nachgeschmack des "Was hätte sein können", hätte er mehr Zeit zur Verfügung gehabt. I guess we'll never know...
      Astrid arbeitet noch immer, hat keine Kinder, war zweimal verheiratet und lebt nun alleine. Sie sagt noch heute, dass Stuart Sutcliffe ihre große Liebe war. :')

      Danke..ja, das Museum war der Wahnsinn. Liverpool allgemein war der Hammer. Kann dir nur empfehlen, solltest du mal in der Nähe sein, dass du dir diese besondere Stadt ansiehst.
      Oh, das ist ja toll! Es war für mich auch die erste Graphic Novel und ich muss sagen mir hat es auch wunderbar gefallen. Wenn du also noch Vorschläge dahingehend für mich hast, dann immer her damit :D

      Hab du auch noch einen schönen Sonntagabend und eine schöne Zeit in den restlichen Ferien <3

      Alles Liebe,
      Anna

      Löschen
    2. Liebe Anna,

      endlich lese ich deinen Antwortkommentar, danke!
      Das ist wahr, manchmal schwer vorstellbar, wie unglaublich viel so mancher junger Mensch in seinem kurzen Leben schon geleistet hat. Vor allem wenn man selbst in dem Alter ist.. :D
      Ich werde mir auch die Doku anschauen, die du auf youtube gefunden und empfohlen hattest!

      Die arme Astrid. Wenn die große Liebe schon so früh geht und er den Rest ihres Lebens eine Lücke hinterlassen hat. Da hat ihr die Kunst bestimmt sehr geholfen.

      Das klingt wirklich sehr schön dort, merke ich mir auf jeden Fall! Ansonsten habe ich mir auch noch Oxford, Canterbury, Bath und Cornwall aufgeschrieben. Ich muss unbedingt zurück nach England! Und es nach Schottland und Irland schaffen :D

      Oh ja! Ich hab bis jetzt ansonsten nur autobiographische Graphic Novel gelesen, das scheint populär zu sein. "Maus" von Art Spiegelman ist ein Klassiker darunter und behandelt die Erfahrungen seines Vaters als Jude in Polen; "Persepolis" von Marjane Satrapi beschreibt die Hintergründe und Folgen der Iranischen Revolution und "Fun Home" von Alison Bechdel setzt sich mit dem Suizid ihres Vaters und ihrem Coming Out auseinander. Die kann ich dir alle drei nur empfehlen!

      Danke sehr! Oh man, schon wieder steht das Wochenende vor der Tür, wie schnell das geht :D
      Dir auch noch schöne Ferien und mal wieder ein schönes Wochenende <3

      Daphne

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Liebe Daphne,

      endlich komme ich auch dazu dir zu antworten!
      Ja, es ist wirklich sehr schwer bis gar nicht vorstellbar...da kommt man schon ins Grübeln, ob man selbst nicht auch mal mehr lesen und schreiben sollte, in meinem Fall eben, oder malen, oder was man auch immer macht. Oh Gott, wenn ich daran denke wie oft ich schon Ideen aufgeschoben habe, die dann einfach im Winde verweht sind, wird mir ganz schwindelig :'D

      Und, hast du die Doku schon angesehen? Ich glaube, mich wird diese wunderschön traurige Liebesgeschichte mein ganzes Leben lang begleiten. Wie unfair das doch ist, was Astrid und Stuart wiederfahren ist, oder?

      All diese Orte stehen auch auf meiner Reiseliste :D Schottland ist schon abgehakt, aber auf keinen Fall das letzte Mal besucht! Dafür ist es einfach zu besonders.
      Wo ich noch sehr gerne hin möchte, ist definitiv Schweden. Das steht auch ganz hoch oben auf der Liste.

      "Maus" sagt mir was, das hab ich mal irgendwo gesehen und fand es äußerst interessant. Das werde ich mir definitiv näher ansehen. Danke vielmals für deine tollen Empfehlungen, das freut mich gerade sehr, da wenige in meinem Umfeld Graphic Novel lesen, ich selbst bin ja gerade erst auf den Geschmack gekommen.


      Tja, und jetzt ist schon wiiiieder Wochenende :) Ich wünsch dir ein wunderschön herbstliches und gemütliches mit viel Tee/Kaffee und guten Büchern <3

      Herzliche Grüße,
      Anna

      Löschen