Sonntag, 11. September 2016

Buchfrühstück am Sonntag #20 | Zwillinge wie Tag und Nacht...

 Hallo meine Lieben und ein herzliches "Welcome Back" auch an mich selbst, zum 20. Buchfrühstück am Sonntag.
 Anfangs möchte ich gleich sagen, wie sehr ich mich freue, dass ich endlich wieder einmal ein Buchfrühstück am Sonntag schreiben kann. Da ich ja für zweieinhalb Wochen in England und Schottland unterwegs war, eine der besten Zeiten die ich je hatte, konnte ich in der Zeit nicht wirklich viel bis gar nicht lesen und musste mich die letzten zwei Wochen, die ich wieder zuhause bin, lesetechnisch regenerieren und erneut einfinden. Daher das Ausbleiben der letzten Buchfrühstücke, aber jetzt weiter im Text mit neuem Schwung! :)

 Heute Morgen gibt's bei mir natürlich einen Kaffee, dazu ein lemon-and-mint-infused-water, dass über Nacht im Kühlschrank eingewirkt hat und nun ein leckeres erfrischendes Frühstücksgetränk bietet. Daneben noch das Crunchy-Müsli "Urlegenden". 
 Das Buch welches ich euch heute zeige ist Teresa Simon's Die Holunder Schwestern. In diesem Roman geht es um die ambitionierte Restauratorin Katharina Raith, welche in München ihre eigene Werkstatt, welche sie mit ihrer besten Freundin Isi führt, hat. Alten Dingen neuen Glanz zu verleihen, das ist ihre Spezialität und sie tut es mit großer Leidenschaft. Eines Tages jedoch steht ein gewisser Alex Bluebird aus London in ihrer Küche und erzählt ihr von ihrer Urgroßmutter Fanny, welche in der Anfangszeit zwischen den zwei Weltkriegen nach München gekommen war und Köchin wurde, bei einer jüdischen Familie. Zudem hält er etwas sehr interessantes in Händen, und zwar die Tagebücher von Fanny...Eine Reise in eine der schwersten Zeiten unserer Geschichte beginnt, mit Herz und Klugheit erzählt, abwechselnd durch Tagebucheinträge und Kapiteln aus der dritten Person. Mit Fanny spürt Katharina beim Lesen der Aufzeichnungen sofort eine tiefe Verbundenheit. Deren anhängliche Zwillingsschwester jedoch scheint eine ganz andere Geschichte zu sein. 
 Eine junge kluge Frau, ihre unstete Zwillingsschwester und ein Familiengeheimnis, welches sich droht selbst zu enttarnen, ziehen Fanny's Nachfahrin Katharina in den Bann und so lässt sie sich gänzlich in die Vergangenheit fallen. Alex Bluebird in der Gegenwart jedoch will ihr ebenfalls nicht mehr aus dem Kopf gehen...(verständlicherweise meiner Meinung nach ;))
 Ich muss sagen, ich mag dieses Buch bis jetzt wirklich sehr gerne. Die Sprünge durch die Zeit sind sehr erfrischend und mit Alex Bluebird wurde einer meiner absolut liebsten Charaktere in der Literatur geschaffen. Ich könnte so schwärmen, ich sag's euch! Aber im Vordergrund steht natürlich das Aufarbeiten der Schrecken im Ersten- sowie dem Zweiten Weltkrieg, welche für viele Familien bis heute andauert und das wird hier in einer fast perfekten Weise in einen Roman verpackt. Die Rezension hierzu wird nicht mehr lange auf sich warten lassen :)
 Jetzt wünsche ich euch noch einen wunderschönen Sonntag und lest fleißig!

 xxx Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen